Tag

Pumps

Browsing

Für mich gibt es einfach einen schöneren Schuh als einen Pumps oder eine Sandale mit einem Pfennigabsatz. Es wirkt elegant, feminin und sexy und passt wirklich ausnahmslos zu jedem Anlass. Genau aus diesem Grund gehört ein guter Pumps zu der Grundausstattung einer jeden Frau.
Doch nicht für jeden sind Pfennigabsätze auch praktisch und so weicht der Stil immer mehr der Bequemlichkeit, denn Kopfsteinpflaster und unebene Böde sorgen nicht nur für eine Herausforderung beim Laufen, sondern ruinierenden Schuh.
Was also tun? Genau diese Frage möchte ich heute beantworten.

Wer im Büro arbeitet, der sollte wissen, ein Businesslook ist Pflicht. Ganz gleich ob Assistentin, Empfangsdame oder Führungsperson, auch Frauen haben im Office einen Dresscode. Und dessen Einhaltung ist Pflicht.
Zu kurze Röcke und ein zu tiefer Ausschnitt ist dabei ein absolutes No Go, das schnell an der Professionalität und dem Können zweifeln lässt. Wer ernst genommen werden möchte, braucht auch ein entsprechendes Auftreten und das steht und fällt auf den ersten Blick immer mit der äußeren Erscheinung.

Jede Frau, die High Heels trägt kennt das Problem. Der Schuh sieht super aus und ist bequem aber irgendwie fehlt doch der ein oder anderen Millimeter für die perfekte Passform.
Bei immer mehr Modellen hat man glücklicherweise bereits die Möglichkeit auf eine halbe Schuhgröße zugreifen zu können, sodass man der optimalen Passform schon ein ganzes Stück näher ist.
Und trotzdem, 100% sitzen sie doch nicht.

Endlich ist es wieder soweit! Nach einer viel zu langen Abstinenz geht es auf meinem Blog wieder weiter und das mit einem ganz besonderen Beitrag! Es ist der zweite meiner neuen Reihe „2 Generationen – 1 Look“, die ich gemeinsam mit meiner lieben Kollegin Martina Berg von Lady50plus ins Leben gerufen habe und die nun immer einmal im Monat auf beiden Blogs erscheinen wird. War unser letzter Beitrag eher etwas casual, so wird es diesmal schon aufregender.
Doch bevor ich ihn Euch zeige, muss gesagt sein, dass ich wirklich überwältigt war von der großen Ressonanz, die unser Projekt bekommen hat. Ich freue mich immer über alle Maßen, wenn Euch meine Arbeit gefällt und ich Euch Mehrwert bieten kann.

 

Shop the Look

 

Um ehrlich zu sein habe ich diesen Beitrag für Euch schon viel früher geplant und auch wenn das Oktoberfest nun schon vorbei ist, möchte ich Euch diese schönen Bilder dennoch nicht vorenthalten. Meine alljährlichen Dirndl Shootings sind für mich immer ein Highlight, dass mich in Wiesnstimmung versetzt.
In diesem Jahr habe ich auf eine Kooperation verzichtet und wollte Euch lieber mein eigenes Dirndl zeigen, denn Daller Tracht, Angermaier und Limberry haben wir nun zugenüge gesehen.

 

Dirndl Inspiration

 

Der September ist vorbei und so auch der Sommer. Es ist Herbst, die Blätter fangen an sich bunt zu färben, die ersten Herbststürme ziehen auf und wir sind mitten in der Kürbissaison, wie sich auf Instagram unlängst zeigte.
Aus den Reglen der Kaufhäuser und Schuhgeschäfte sind die Pumps verschwunden und ein Paar Bikerboots reiht sich aneinander. Vielfalt Fehlanzeige!
Wie ihr seht, bin ich zumindest Schuh technisch noch nicht im Herbst angekommen.

Eines der tollen Muster für diesen Herbst und Winter ist definitiv Leoprint. Ein Evergreen, das einfach nie ganz aus der Mode kommt und das ein absolutes Muss in jeder Gaderobe sein sollte.
Doch nicht jeder traut sich an das auffällige Muster. Wie man es richtig kombiniert und warum man keine Angst vor dem schrillen und verruchten Image des Musters haben muss, verrate ich Euch in diesem Beitrag.

 

Shop the Look*

 

Der Juli ist vorbei und mit ihm schon die Hälfte des Jahres. Geht es nur mir so oder rast die Zeit? Dieser Sommer ist einfach der Wahnsinn. Wir haben so viel Sonne und es ist so unglaublich heiß. Ich mag besonders die warmen Abende an denen man die Sonnenuntergänge mit einem Glas Wein in der Hand genießen kann. Tagsüber bin ich leider imme viel drin und sitze am Computer, umso schöner ist es dann abends noch unterwegs zu sein. Aber ein wenig fühle ich mich schon wie ein Vampir. Vor allem gemessen an meinem Teint!

In einem Sommer wie diesem sind Kleider ein Segen! Wenn es heiß ist, dann ist luftig leicht ein Muss, wenn es um Kleidung geht. Doch nicht jedem steht das knappe Slipdress mit Spaghettiträgern und nicht jede Gelegenheit ist passend für ein Bohokleid voll üppiger Volants.
Deswegen zeige ich Euch heute eine Kleid, dass für nahezu jede Gelegenheit und jede sommerliche Temperatur geeignet ist.

 

Shop the Look*

Gelebt

Im Augenblick fühle ich mich wie zwischen zwei Welten. Zwei Herzen scheinen in meiner Brust zu schlagen. Das Problem: ich vermag einfach nicht herauszufinden, welches höher oder schneller schlägt.
Hin und her gerissen zwischen meiner Heimat und meiner Wahlheimat. Ein Szenario, dass noch vor zwei Jahren für mich undenkbar schien. Ich war mir flesenfest sicher, nie würde ich München für meine westfälische Heimatstadt hinter mir lassen wollen.
Ich liebe es in einer Großstadt zu leben. Ok, München ist vielleicht keine gewöhnliche Großstadt, wie Hamburg oder Berlin, aber vielleicht ist es auch genau das, was den Unterschied macht. Schon mein ganzes Leben wollte ich hier sein.
Aber auf der anderen Seiter der Medaille vermisse ich auch meine Freunde und meine Familie. Und die Ruhe einer Kleinstadt hat auch viel Charme.
Mal sehen, vielleicht schreiben ich bald einen Beitrag dazu, der meinem Gedankenkarussell hoffentlich etwas Ordnung verleiht.

 

Leben ist das, was passiert, während man andere Pläne macht.

 

Gefeiert Geärgert

Und zwar über das Urteil des Landgerichts Berlin in dem Fall der Bloggerin Vreni Frost.
Das Werbung gekennzeichnet werden soll und auch gehört, darüber sind wir uns alle einig. Vor allem zum Schutz des Verbrauchers. Aber dieses Urteil ist aus vielerlei Sicht eine absolute Katastrophe. Und das sage ich Euch aus Sicht einer Bloggerin und der der Jurastudentin. Ich kann einfach nicht verstehen, wie man als Gericht diese unseriösen Abmahnvereine mit solchen Urteilen unterstützen kann. Vor allem aber kann ich den Benefit für den Verbraucher nicht erkennen, denn der wird nun von allen Seiten mit als Werbung gekennzeichneten Posts überschüttet, sei es bei einer Ortsnennung, einer Verlinkung einer Freundin oder des Fotografen oder allen anderen Dingen, die man nicht unter kommerzieller und klassischer Werbung versteht. Es führt zu einer Abstumpfung und ist genau das Gegenteil von dem, was erreicht werden wollte. Oder auch nicht, denn immerhin füllt es die Kassen der Abmahnvereine.
Und wie ist das denn dann beim nächsten Bondfilm 2019, wenn wieder jedes Bondgirl in Designerklamotten gehüllt über den Bildschrim flimmert? Wenn man die roten Sohlen der Louboutins von weitem sieht oder der Aston Martin durch die Straßen saust, nicht zu vergessen die dicke Omega Uhr am Handgelenk von Daniel Craig? Steht dann da Dauerwerbesendung? Ist ja immerhin ein werblicher Vorteil, der sicherlich die Verkaufszahlen steigert!

 

Getrunken

Schon wieder Bier. Ich war noch mal für eine Woche in meiner Heimat und es hat sich schnell herausgestellt, wir haben einen Stammtisch und bei der Menge an außergewöhnlichen Biersorten, stehen wir noch ganz am Anfang des Plan alle mal zu probieren.

 

Geplant

Ab Juni wird es hier auf dem Blog eine neue Serie zu meinem Herzensthema Schuhe geben.
Ich werde Euch in regelmäßgen Abständen die Signature Pumps der bekanntesten und besten Designer vorstellen und Euch mit einer Menge Backround Infos versorgen.
Auf das Projekt freue ich mich wirklich sehr, denn es entsteht in enger Zusammenarbeit mit meiner besten Freundin Esther, die für diese Reihe die Gestaltung übernimmt.

 

Pumps of the Month*

Ein Traum aus Satin von Miu Miu, den ich beim Stöbern durch den ein oder anderen Sale entdeckt habe.
An Miu Miu liebe ich besonders den übirgen Einsatz von Strass, Perlen, Gold und Glitzer. Die meisten Kreationen wirken fast schon überladen und gerade das macht, wie ich finde, das Besondere aus.
Gerade die Form des Absatzes hat einen hohen Wiedererkennungswert.

*Dieser Beitrag enthält Affiliate Links/This Post contains Affiliate Links

Illustration by Esther Bühmann

 

Mit 30 ist es soweit und man kann es nicht mehr länger leugnen: man ist erwachsen. Unausweichlich! Und spätestens dann ist auch die Zeit gekommen sich intensiv mit seiner Kleidung zu beschäftigen, denn Faux-pas sind ab jetzt nahezu unentschuldbar!
Ganz unabhängig vom eigenen Stil gibt es Kleidungsstücke, die im Kleiderschrank einer jeden Frau ab 30 nicht fehlen sollten. Absolute Must-haves und typische Klassiker, mit denen man jeder Situation gewappnet ist und die gesellschaftlich schlicht und ergreifend zum guten Ton gehören!