Tag

Pumps

Browsing

Gelebt

Im Augenblick fühle ich mich wie zwischen zwei Welten. Zwei Herzen scheinen in meiner Brust zu schlagen. Das Problem: ich vermag einfach nicht herauszufinden, welches höher oder schneller schlägt.
Hin und her gerissen zwischen meiner Heimat und meiner Wahlheimat. Ein Szenario, dass noch vor zwei Jahren für mich undenkbar schien. Ich war mir flesenfest sicher, nie würde ich München für meine westfälische Heimatstadt hinter mir lassen wollen.
Ich liebe es in einer Großstadt zu leben. Ok, München ist vielleicht keine gewöhnliche Großstadt, wie Hamburg oder Berlin, aber vielleicht ist es auch genau das, was den Unterschied macht. Schon mein ganzes Leben wollte ich hier sein.
Aber auf der anderen Seiter der Medaille vermisse ich auch meine Freunde und meine Familie. Und die Ruhe einer Kleinstadt hat auch viel Charme.
Mal sehen, vielleicht schreiben ich bald einen Beitrag dazu, der meinem Gedankenkarussell hoffentlich etwas Ordnung verleiht.

 

Leben ist das, was passiert, während man andere Pläne macht.

 

Gefeiert Geärgert

Und zwar über das Urteil des Landgerichts Berlin in dem Fall der Bloggerin Vreni Frost.
Das Werbung gekennzeichnet werden soll und auch gehört, darüber sind wir uns alle einig. Vor allem zum Schutz des Verbrauchers. Aber dieses Urteil ist aus vielerlei Sicht eine absolute Katastrophe. Und das sage ich Euch aus Sicht einer Bloggerin und der der Jurastudentin. Ich kann einfach nicht verstehen, wie man als Gericht diese unseriösen Abmahnvereine mit solchen Urteilen unterstützen kann. Vor allem aber kann ich den Benefit für den Verbraucher nicht erkennen, denn der wird nun von allen Seiten mit als Werbung gekennzeichneten Posts überschüttet, sei es bei einer Ortsnennung, einer Verlinkung einer Freundin oder des Fotografen oder allen anderen Dingen, die man nicht unter kommerzieller und klassischer Werbung versteht. Es führt zu einer Abstumpfung und ist genau das Gegenteil von dem, was erreicht werden wollte. Oder auch nicht, denn immerhin füllt es die Kassen der Abmahnvereine.
Und wie ist das denn dann beim nächsten Bondfilm 2019, wenn wieder jedes Bondgirl in Designerklamotten gehüllt über den Bildschrim flimmert? Wenn man die roten Sohlen der Louboutins von weitem sieht oder der Aston Martin durch die Straßen saust, nicht zu vergessen die dicke Omega Uhr am Handgelenk von Daniel Craig? Steht dann da Dauerwerbesendung? Ist ja immerhin ein werblicher Vorteil, der sicherlich die Verkaufszahlen steigert!

 

Getrunken

Schon wieder Bier. Ich war noch mal für eine Woche in meiner Heimat und es hat sich schnell herausgestellt, wir haben einen Stammtisch und bei der Menge an außergewöhnlichen Biersorten, stehen wir noch ganz am Anfang des Plan alle mal zu probieren.

 

Geplant

Ab Juni wird es hier auf dem Blog eine neue Serie zu meinem Herzensthema Schuhe geben.
Ich werde Euch in regelmäßgen Abständen die Signature Pumps der bekanntesten und besten Designer vorstellen und Euch mit einer Menge Backround Infos versorgen.
Auf das Projekt freue ich mich wirklich sehr, denn es entsteht in enger Zusammenarbeit mit meiner besten Freundin Esther, die für diese Reihe die Gestaltung übernimmt.

 

Pumps of the Month*

Ein Traum aus Satin von Miu Miu, den ich beim Stöbern durch den ein oder anderen Sale entdeckt habe.
An Miu Miu liebe ich besonders den übirgen Einsatz von Strass, Perlen, Gold und Glitzer. Die meisten Kreationen wirken fast schon überladen und gerade das macht, wie ich finde, das Besondere aus.
Gerade die Form des Absatzes hat einen hohen Wiedererkennungswert.

*Dieser Beitrag enthält Affiliate Links/This Post contains Affiliate Links

Illustration by Esther Bühmann

 

Mit 30 ist es soweit und man kann es nicht mehr länger leugnen: man ist erwachsen. Unausweichlich! Und spätestens dann ist auch die Zeit gekommen sich intensiv mit seiner Kleidung zu beschäftigen, denn Faux-pas sind ab jetzt nahezu unentschuldbar!
Ganz unabhängig vom eigenen Stil gibt es Kleidungsstücke, die im Kleiderschrank einer jeden Frau ab 30 nicht fehlen sollten. Absolute Must-haves und typische Klassiker, mit denen man jeder Situation gewappnet ist und die gesellschaftlich schlicht und ergreifend zum guten Ton gehören!

Vor ziemlich genau einem Jahr ging mein erster Beitrag in dieser Kategorie hier auf P&P online. Damals war es der Manolo Blahnik Hangisi, der wie kaum ein anderer Schuh gerade im Mai eine ganz besondere Bedeutung erlangt, denn er ist der Inbriff eines Hochzeitsschuhs.
Dieses Jahr, sozusagen zum Ehren dieser Kategorie, macht zum aller ersten Mal mein eigener Schuh das Rennen um den “Pumps of the Month”.

In Kitzbühel hatte ich endlich Zeit mich den Outfit Projekten zu widmen, die ich schon lange shooten wollte aber nie dazu gekommen bin, weil mir immer irgendwas nicht so gang gefallen hat, dass ich mit dem Ergebnis hätte zu 100 % zufrieden sein können.

 

Shop the Look*

 

Es hat ein wenig gedauert, aber heute zeige ich Euch den ersten Look von meinem Aufenthalt in Kitzbühel. Wir hatten viel Zeit zum Shooten und konnten so auf entspannte Weise produktiv sein. Eine schöne Abwechslungs zu den eng getakteten Shootigs in München.

Shop the Look*

Seit einiger Zeit sehen wir ihn immer öfter in den Schaufenstern der großen Modeketten: Cord!
2018 feiert er sein Comeback und ist aus unseren Kleiderschränken nicht wegzudenken. Ein neues Musthave, das versucht durch trendige Farben seinen verstaubten und spießigen Ruf abzuschütteln und endlich ernst genommen werden will.
Werfen wir also einmal zusammen einen Blick darauf, ob es diese modische Rehabilitation auch wert ist.

 

Shop the Look*

Es funkelt und glänzt, es glitzert  und schimmert und leuchtet. Selbst das kleinste bisschen Licht und der zarteste Sonnenstrahl bricht sich millionenfach in dem Schliff eines Edelsteins und erhellt den ganzen Raum mit seinem schillernden Strahlen.
Er dringt mit Leichtigkeit durch unser Auge und verankert sich tief in unserem Herz und sorgt dafür, dass es schnell zu schlagen beginnt, wann immer wir das Funkeln sehen.

Wir haben es hinter uns. Die kalten Tage voller Schnee und Polarluft. Die kalten Tage in denen unser einziges Bestreben war, nicht mehr zu frieren. An denen wir uns zweimal überlegt haben, ob wir wirklich das Haus verlassen müssen.
Nun naht der Frühling, die Vögel zwitschern und die ersten Blumen fangen an zu blühen und die Luft wird langsam mild, so wie sie es nur im Frühling ist.

 

Shop the Look*

 

Diesmal bin ich wirklich spät dran. Der Februar ist wie jedes Jahr immer der kürzeste Monat und im Augenblick hat der Tag einfach nicht genug Stunden und der Monat sowieso zu wenig Tage.
Trotzdem, wenn auch verspätet, möchte ich es mir nicht nehmen lassen, Euch über meinen letzten Monat zu berichten und natürlich einen neunen Pumps vorzustellen.