Für eine strahlend schöne Haut und die richtig Pflege ist es essenziell zu wissen, welchen Hauttyp man hat, denn nur so kann man ihr genau geben, was sie braucht.
Dafür ist es das Beste eine Hautanalyse machen zu lassen, bei der festgestellt wird, in welche Kategorie die eigene Haut fällt, denn oftmal überschneiden sich mehrer Sympotme, was eine klare Bestimmung nur vor dem Spiegel schwieig macht.
Wir unterschieden unten fünf verschiedenen Hauttypen, die ich Euch einmal zusammen gefasst habe, damit Ihr alles auf einen Bick habt.

 

Normale Haut

Besser kann man es einfach nicht treffen.
Diese Haut verfügt über eine glatte und ebenmäßige Struktur. Gesegnet mit feinen Poren und einem rosigen Teint verfügt sie noch dazu über ein mattes Hautbild, dass weder fettig, noch trocken ist.
Sie reagiert absolut unempfindlich auf jede Art von Umwelteinflüßen.
Klingt traumhaft? Ist es auch. Aber trotzdem sollte man sich nicht auf diesen wünschenswerten Zustand ausruhen, denn wenn man seinen Haut in Punkto Pflege vernachlässig, kann sie sich verändern.
Aggressive Reinigunsprodukte können die natürliche Schutzbarriere der Haut beeinträchtigen und sie so im Handumdrehen für schädliche Umwelteinflüsse empfänglich machen.
Auch Stress und Müdigkeit können an der Haut zerren und sie verändern.
Daher ist es immer wichtig, nicht nur seine Haut zu pflegen sondern auch seine Seele.

 

Die richtige Pflege
Tägliche Feuchtigkeitspflege ist unerlässlich. Zum Reinigen der Haut sollten nur milde Reinigungsprodukte verwendet werden.
Damit auch die normale Haut strahlend schön bleibt, muss sie kontinuierlich mit geringen Mengen Feuchtigkeit versorgt sein.
Zum Reinigen der Haut sollten nur milde Reinigungsprodukte verwendet werden. 

 

Trockene Haut

Die trockene Haut neigt schnell zu Rötungen und rauen Stellen, die sich nicht selten schuppen können. Die Ursache liegt in der verminderten Talgproduktion, die für die Haut auch eine Schutzbarriere ist. So kann die Feuchtigkeit schneller nach außen entweichen und Schadstoffe leichter eindringen.
Dadurch entstehen dann trockenheitsbedingte Linien und Risse, die die Haut rau, matt und uneben machen. Ein unangenehmes Spannungsgefühl und eine schnellere Faltenbildung sind die Folge.
Es gibt zwei Arten von trockener Haut. Zum Einen die trockene, fettarme Haut, die durch eine anlagebedingt verminderte Lipidsynthese bzw. zu geringer Talgproduktion verursacht wird, zum Anderen die trockene, feuchtigkeitsarme Haut, bei der das Wasserbindungsvermögen zu gering ist. In welche Kategorie man gehört kann man am Besten durch eine Hautanalyse beim Hautarzt herausfinden.
Eine trockene Haut kann also vererbt werden, das muss aber nicht heißen, dass man dagegen nichts tun kann. Oftmals ist auch eine hormonelle Umstellung für das plötzliche Auftreten von trockener Haut verantwortlich.
Aber auch ein Vitaminmangel kann ursächlich sein. Diese Anomalien kann man über verschiedene Bluttests überprüfen um Klarheit zu bekommen.
Eine gesunde und augewogene Ernährung kann wahre Wunder bewirken. Besonders wichtig sind die Vitamine A und B sowei Omega 3 Fettsäuren.

 

Das liebt trockene Haut
Möhren, Spinat, Käse, Eier, Broccoli, Nüsse, Geflügel, Lachs und Avocado

 

Trockene Haut reagiert auf äußere Einflüsse wie kalte Temperaturen, trockene Heizungsluft, Sonne und Staub besonders empfindlich und gereizt. Aber auch hier sind Müdigkeit und Hektik absolutes Gift.

 

Die richtige Pflege
Feuchtigkeitscremes mit Hyaloron und Gylcerin, denn sie helfen der Haut Wasser aufzunehmen und zu speichern.
Viel trinken ist ein Muss, hier sind mind. 2 Liter ein guter Richtwert.
Bei Pflegeprodukten sollte man auf Inhaltsstoffe auf Basis von Olivenöl und Urea achten.

 

 

Fettige Haut

Das Hautbild der fettigen Haut ist robust, glänzend und ölig mit großen, sichtbaren Poren. Hier treten oft Hautunreiten im Bereich der Kopfhaut, des Gesichts, der Brust und dem Rücken auf. Grund dafür ist eine Überproduktion der Talgdrüsen, die zuviel Körperfett produzieren, was eigentlich nur die Haut geschmeidig halten soll, aber über das Ziel hinaus schießt.
Auch wenn dieses Hautbild meist aus einer erblich bedingte Veranlagung entspringt, kann die Ursache doch auch in einer Fehl- bzw. Magelernährung und übermäßigem Alkoholkonsum liegen. Medikamente wie Beruhigungsmittell und Hormonpräperaten können ebenfalls zu einer übermäßigen Produktion von Talg führen.
Nicht selten ist eine fettige Haut auch Teil einer bestimmten Krankheitsbildes, so neigen vermehrt Menschen mit Störungen der Nebenniere, Eierstockerkrankungen, Parkinson oder anderen Fehlsteuerungen am vegetativen Nervensystem zu diesem Hautbild.
Besonders wichtig ist es, die Haut nicht zu häufig zu reinigen, da es die natürlichen Abwehrkräfte de Haut dann angreift.

 

Die richtige Pflege
Optimal ist eine Reinigung zweimal am Tag mit einem milden Gesichtswasser. Wichtig ist, das keine alkoholhaltigen Produkte oder alkalische Seifen zum Einsatz kommen. Zwei bis drei Mal die Woche sollte ein mattierendes Peeling verwendet werden.
Zur täglichen Pflege sind leichte, ölfreie Cremes optimal.

 

Mischhaut

Eine Mischhaus setzte sich, wie der Name schon sagt aus einer Mischung unterschiedlicher Hautbilder von unterschiedlichen Gesichtspartien zusammen.
Charakteristisch ist, dass besonders die T-Zone fettiger ist als der Rest des Gesichts, denn hier findet eine Überproduktion an Talg statt. Grund dafür ist, dass die irritierte Haut versucht gegen Umwelteinflüsse zu schützen und daher das schützende Fett produziert. Folglich ist es wichtig, der Haut von außen Schutz zu geben, damit sie nicht fetten muss. Die Haut sollte bei der Reinigung nicht zu sehr gereizt und mit viel Feuchtigkeit versorgt werden. Optimal sind hierfür milde Reinigungslotionen und hydrierende Reinigungsgels.

 

Die richtige Pflege
Nicht fettende Feuchtigkeitscremes, am besten Gelcremes, denn diese sind auf Wasserbasis und ölfrei.

 

Empfindliche Haut

Die empfindliche Haut ist das Sorgenkind unter den Hauttypen. Sie neigt besonders zu Irritationen, Rötungen und einem unangenehmen Spannungsgefühl und reagiert extrem auf Sonnenstrahlen, Kälte, Kosmetikprodukte und Umweltverschmutzung. Die häufigten Ursachen der Symptomatik sind aber Allergien.
Die Herausforderung in der richtigen Pflege ist nicht allein, die Empfindlichkeit der Haut, sonder auch, dass sie dabei noch sehr trocken ist.
Damit das Leben mit einer empfindlichen Haut so entspannt wie möglichi ist, sollten bestimmt Faktoren gemieden werden. Dazu zählt Kosmetik und Parfüms mit Duft- und Konservierungsmitteln, ätherische Öle, Staub und Autoabgase aber auch psychische Faktoren, wie beispielsweise Stress. In einer so schnellen und hochtechnologischen Welt wie heute, gar nicht so einfach. Aus diesem Grund ist das Ziel der Pflege, die Haut zu beruhigen und die Hautschutzbarriere zu stabilisieren und aufzubauen, weshalb Inhaltsstoffe wie Alkohol nicht enthalten sein sollte.
Inhaltsstoffe wie Panthenol, Aloe Vera, Zink, Calendula und Hamamelis hingegen wirken beruhigend auf empfindlilche Haut. Thermalwasser und Linolsäure stärken die Schutzschicht der Haut. Bei Peeligs sollte zu Produkten auf Enzymbasis gegriffen werden. Eine beruhigende Maske einmal die Woche kann Wunder wirken.

 

 

Die richtige Pflege
Je kürzer die Liste der Inhaltsstoffe ist, desto besser.
Sollte es einmal ganz schlimm sein, dann ist schwarzer Tee als Sofortmaßnahme optimal, denn er reduziert den Bakterienbefall und beschleunigt die Wundheilung.

 

Die Kosmetikinsdustrie ist riesig und es gibt eine Fülle an Produkten, bei denen es oftmals gar nicht so einfach ist, das richtige zu finden. Um Fehlkäufe zu vermeiden, lasst unbedingt Eure Haut vorher bestimmen. Gerade bei trockener und empfindlicher Haut halte ich es für ratsam eher auf Produkte aus der Apotheke zurückzugreifen. Bequem und vorallem günstig geht das direkt online bei der Shop Apotheke. So geht Euch Euer Lieblingsprodukt nicht mehr aus.
Allen die zu einer unreinen Haut leiden,  kann ich es nur empfehlen, einmal im Monat eine professionelle Gesichtsreinigung machen zu lassen. Eure Haut wird es Euch danken, denn auch ein ausgeglichener Körper und Geist ist wichtig für einen gesunde Haut.

 

In freundlicher Zusammenarbeit mit Shop Apotheke

Write A Comment