Zugegeben, dass ich mein Gesicht regenmäßig peelen sollte um meiner Haut etwas Gutes zu tun, weiß ich und ich versuche wirklich konsequent, es nicht zu vergessen. Wenn es um meinen Körper geht, dann sieht die Sache schon wieder anders aus. Ich hatte es wirklich fast aufgegeben, denn meine Haut ist empfindlich und die meisten Beautypeelings sind nicht sanft genug und hinterlassen ein unangenehmes Hautgefühl, dass selbst mit reichhaltigen Lotions nicht weg geht.

 

Ein Peeling für tolle Sommerbräune

Da ich im Sommer nur sehr schwer braun werde, habe ich herausgefunden, dass das besser gelingt, wenn ich meine Haut vor dem Sonnenbaden peele. Und da sind wir wieder bei dem Problem, denn ich brauche ein Peeling, das vorallem eins ist: pflegend!
Bei meinen Recherchen im Internet bin ich schnell auf einen gar nicht mehr so geheimen Geheimtipp gekommen, den ich sofort ausprobieren musste. Ein selbstgemachtes Peeling aus Kaffeesatz und Kokosöl! Beides Zutaten, die ich immer im Haus habe und für die ich kein zusätzliches Geld ausgeben muss.

 

Das wertvollste Accessoires, das eine Frau besitzt, ist Ihre Haut!
UNBEKANNT

 

 

Kaffeepeeling – eine echte Wunderwaffe

Das Peeling entfernt die alten Hautschuppen und das im Kaffee enthaltende Koffein fördert die Durchblutung. Bei regelmäßiger Anwendung kann es das Hautbild deutlich verbessern und sogar ungeliebte Cellulite verringern. Man kann es ein bis zweimal die Woche anwenden und in leichten, kreisenden Bewegungen auf die Haut auftragen und anschließend mit lauwarmen Wasser anspülen. Das Kokosöl hinterlässt einen wundervoll pflegendes Depot an Feuchtigkeit auf der Haut, das schnell einzieht und Ihr seid in einen herrlichen Kaffeeduft gehüllt. Die Haut fühlt sich aufgepolstert, frisch und wundervoll zart an.
Das Kaffeepeeling eignet sich auch super für die schnelle Pflege für Zwischendurch, wenn es um Hände und Füße geht. Nichts wird die Haut geschmeidiger machen.
Natürlicher und nachhaltiger kann man seine Haut einfach nicht pflegen! Es ist eine wahre Wohltat für die Haut einmal ganz ohne chemische Zusatzstoffe gepflegt zu werden.

 

 

Do it yourself

  • ca. 5 Esslöffel Kaffeemehl, welches Ihr entweder frisch mit heißem Wasser aufbrüht oder nach Eurem Kaffee einfach weiter verwendet
  • ca. 2 Esslöffel Kokosöl

Und schon ist das Peeling fertig. Ihr könnt natürlich auch mehr oder weniger Kaffemehl nehmen. Ganz nach Bedarf! Viel Spaß beim ausprobieren und wohlfülen!

8 Comments

  1. Hallo meine liebe Rebecca!

    Oh das Peeling sieht einfach schon soo gut aus! Ich bin ja gar kein Kaffee-Trinker (alles vieeel zu bitter :D) – aber den Geruch von Kaffee liebe ich so sehr! Und dazu Kokos – das klingt schon fast zu lecker für ein Peeling! 🙂 Ich muss das auf jeden Fall mal ausprobieren! Vielen Dank also für die wunderbare Inspiration – vielleicht werde ich so ja doch noch zum Kaffee-Fan 😀

    Ich wünsche Dir einen wunderbaren Mittwoch!
    Liebste Grüße an Dich! ♥ Saskia von http://www.demwindentgegen.de 

  2. Bisher habe ich mir noch nie ein Peeling selbst gemacht. Aber ich denke dank deiner Anleitung werde ich mich demnächst auch mal daran versuchen 🙂 Vielen Dank für den Beitrag!

    Liebe Grüße, Sophie
    Linsenspiel

  3. Kaffeepeelings sind echt super für die Haut, ich benutze das immer vor der Rasur der Beine für die extra Pflege, weil meine Haut so sensibel ist und mit dem Epilieren ärgere ich sie wirklich schon genug. Ich liebe deine Bilder zu dieser Story übrigens <3

    Liebst Daniela
    von http://cocoquestion.de

Write A Comment

Close