Die meisten Frauen tragen für ihr Leben gerne Accessoires. Aber wenn wir an Accessoires denken, dann vergessen wir eine Kategorie gefühlt immer wieder, Haarschmuck.
Ich glaube das verhält sich ähnlich, wie mit Stilettos, man wartet auf den richtigen Anlass oder die richtige Gelegenheit ihn tragen zu können. Aber warum? Schöne Haaraccessoires sind ein toller Hingucker, die jeden Look aufwerten können und wahre Wunder an einem Bad Hair Day vollbringen.
Um Euch zu zeigen, wie einfach man sie im Alltag tragen kann habe ich heute zusammen mit InCase of Beauty* drei Frisurtipps für Euch.

 

 

Haarnadeln

Bobbie Pins sind super praktisch und ein unverzichtbares Utensil für jeden Dutt. Sie sorgen für das Extra an Halt und Form und das meist noch unsichtbar. Doch warum nicht einfach mal zu einer verzierten Haarnadel greifen, die auch gesehen werden will?
Besonders für den beliebten Undone Look sorgen sie für einen Hingucker an dem der Blick hängen bleibt.
Verwendet habe ich die mit echten Swarovski Kristallen besetzte Haarnadel „Relief“ von Oakland für pro Stück ca. 13,99 Euro. Finden könnt Ihr sie bei Karstadt, Kaufhof und in ausgesuchten Müller Filialen.

 

Braided Messy Bun
1. Haare oberhalb der Ohren in zwei Partien aufteilen
2. obere Partie zu einem Bun feststecken
3. untere Partie überkopf zu einem holländischen Zopf flechten
4. restlichen Haare im Bun verstecken
5. mit Haarnadeln dekorieren
Tipp: der geflochtene Zopf sorgt gerade bei kürzeren Haaren dafür, dass diese auch aus einem höheren Dutt nicht herausfallen

 

 

Seitenkamm

Der Seitenkamm ist der Klassiker schlechthin unter den Haaraccessoires und seit Jahrhunderten ein viel genutztes Mittel um Frisuren optisch aufzuwerten und ihnen Halt zu schenken. Er wurde von Frauen egal welcher Klasse und welchen Standes gleichermaßen genutzt. Dabei griffen die Einen zu einfachen Materialien wie Horn und Holz, die Anderen zu Malachit, Lapiz Lazuli, Gold oder auch Elfenbein, verziert mit den funkelnsten Edelsteinen.
Für diesen Look habe ich die Seitenkämme „Wedding“ von Guilia verwendet. Das 2er-Set kostet ca. 6,99 Euro.

 

Site Swept
1. Haare mit Lockenstab oder Glätteisen leicht in Bewegung bringen
2. tiefen Seitenscheitel ziehen
3. unteren Teil des Scheitels in Höhe des Ohres mit dem Kamm wegstecken
Tipp: Kamm mit verzierter Seite zum Haar in Richtung Hinterkopf ins Haar schieben, dann umklappen, so dass die Verzierung oben ist und wieder zum Ohr zurück schieben, das verhindert das Herausfallen und sorgt für besseren Halt.

 

 

Patentspange

Diese Spangen sind kinderleicht zu benutzen und besonders für feines Haar geeignet. Man kann sie als Verzeihrung zu jedem Dutt tragen oder ganz einfach als Ersatz für das Haargummi benutzen. Bei dickem Haar bietet sich die Patentspange bei halboffenen Frisuren oder als Abschluss eines geflochtenen Zopfes an.
Ich habe hier die Patentspange „Rosette“ von Oakland für ca. 29,99 Euro benutzt. Das tolle  am Haarschmuck von Oakland ist, dass er handgefertigt und so poliert ist, dass beispielsweise die Patentspange keine scharfen Kanten hat und das Haar deshalb nicht schädigt.

 

Half-up-hair
1. Haar oberhalb der Ohren in zwei Partien teilen
2. obere Partie zu einem Zopf binden
3. oberhalb des Zopfgummis das Haar in der Mitte teilen
4. den Zopf von unten nach oben durch die entstandene Öffnung ziehen, damit ein Einschlag entsteht
5. mit Patentspange fixieren
Tipp: am besten Haare vorher ein bisschen locken für mehr Griffigkeit

 

 

Schnell, individuell und alltagstauglich – Haarschmuck

Diese drei Frisuren lassen sich ohne viel Aufwand super schnell frisieren und sind durch die tollen Accessoires etwas ganz besonderes, trotzdem super alltagstauglich und voller Individualität.
Die eine große Auswahl der Produkte von Guilia und Oakland, die wirklich keine Wünsche offen lässt, findet ihr bei Kaufhof, Karstadt und ausgesuchten Filialen von Müller.
Einfaches Handling ist mir persönlich sowohl bei der Frisur als auch bei den Accessoires immer wichtig, denn ich möchte nicht stundenlang vor dem Spiegel stehen, meine Geduld reicht dafür einfach nicht aus und die Arme immer überkopf zu halten ist auf Dauer äußerst unbequem.
Eine gepflegte und ordentliche Frisur sagt viel über einen Menschen aus und ist unerlässlich, genauso wie gepflegte Hände und geputzte Schuhe.

*In liebevoller Zusammenarbeit mit InCase of Beauty

Photos by Nathalie von Fashiondeluxxe.com

Location The Charles Hotel Munich

Write A Comment