[Werbung] Nach einer langen Abstinenz hier auf dem Blog melde ich mich nun endlich wieder zurück. Die letzten Wochen waren reichlich turbulent, arbeitsintensiv und leider auch immer wieder durchzogen von Phasen der Krankheit. Mein Asthma hat es geschafft sich nach ziemlich genau 20 Jahren wieder zurück zu melden und das mit einer so durchschlagenden Kraft, dass ich nicht um einen kleinen Krankenhausbesuch umhin kam. Glücklicherweise ist alles gut gegangen und ich bin wieder wohl auf.
Passend zum Fühling, denn wenn die Uhr auf Sommerzeit umgestellt wird, morgens das Zwitschern der Vögel den unliebsamen Alarm des Weckers ersetzt und die zarten Knospen zu ersten kraftvollen Blüten werden, ist er endlich da.
Und mit ihm die Zeit, in der wir uns endlich aus unseren Winterjacken schälen können und auf leichtere Begleiter zurück greifen. Ein Klassiker, der absolut in keinem Kleiderschrank fehlen darf, ist die Jeansjacke.
In den vergangenen Kollektionen der Designer, allen voran Gucci, haben wir gesehen, dass Jeans ein nicht mehr wegzudenkender Bestandteil fast eines jeden Looks geworden ist.

 

Jeans sind für mich das schönste Gegenteil von Mode.
WOLFGANG JOOP

Die neuen Jacken

Diese Saison wird vor allem auf Oberbekleidung aus dem robusten Baumwollstoff gesetzt. Doch die Tage der aus einfachem blauen Denim gefertigten Jacke, nach klassischem amerikanischen Vorbild, sind gezählt, denn die schmuckvollen Verziehrungen, die wir bisweilen auf unseren Hosen getragen und lieben gelernt haben, finden sich nun auch auf unseren Jacken wieder.
Und auch hier ist erlaubt, was gefällt. Perlen, Patches und Fransen zieren als kleine Hingucker einen unserer liebsten Allrounder. Perfekt in Kombination zu leichten Kleidern, Röcken aus Tüll und fließenden Stoffhosen. Wer es etwas schlichter mag, der darf gerne zu Jacken mit einem Materialmix greifen, vorzugsweise mit Jersey. Längst muss das Denim auch nicht mehr im klassischen Blau erstrahlen, sondern darf sich gerne von der Blue Jeans abheben. Auch die Schnitte variieren zunehmend. Neben dem femininen Look, setzt besonders der Boyfriend-Style einen Trend. Jeansjacken im Collegestyle sind gerade in dieser Jahreszeit eine willkommene Alternative zu unseren geliebten Hoodies und Sweatshirtjacken.

Luxus, Everyday oder Do It Yourself

Wie üblich gibt es in allen Preisklassen wirklich tolle Modelle. Wer bereit ist viel zu investieren, der wird ganz sicher bei My Theresa fündig, günstige und schöne Alternativen zu Stella McCartny und Marc Jacobs gibt es aber zum Beispiel auch bei Esprit.
Eine tolle Alternative ist aber auch, sich seine Jeansjacke einfach selber nach den eigenen Vorstellungen zu gestalten, denn Dank  der großen Auswahl an Patches und Pins, die es  mittlerweile wirklich überall zu kaufen gibt, sind Kreativität und Individualität keine Grenzen gesetzt.
Aber ganz egal für was Ihr Euch auch entscheiden mögt, Ihr werdet Euren neuen Begleiter lieben und wirklich immer ein Hingucker sein.

7 Comments

    • Rebecca Reply

      Ja, das Wetter ist leider alles andere als frühlingshaft!

    • Rebecca Reply

      Danke Liebes,
      ich bin wieder gesund und munter und voller Tatendrang!

    • Rebecca Reply

      Ich habe auch lange nach einer gesucht. Die Meisten waren mir zu kurz!

Write A Comment

Close