Mit Erschrecken habe ich gesehen, dass mein letzter Post zu der Reihe „Duty“ schon einige viele Wochen zurück liegt. Also höchste Zeit daran etwas zu ändern und deswegen dreht sich heute alles um das Thema Haare und Haarpflege.

Wie Ihr ja schon in meinem Beiträg über schöne und gesunde Fingernägel erfahren konntet, bin ich fast schon ein bisschen pingelig, wenn es um gepflegte Hände, Haare und Haut geht, denn für mich sind sie das absolute A und O und es erlaubt einem guten Gewissens auch in einer Jogginghose an einem Sonntag auf der Couch noch gut auszusehen.

 

Haare – die wahre Krone einer jeden Frau

Ich habe sehr dicke und sehr viele Haare und ich liebe sie so sehr,  dass ich ihre Pflege und ihr Styling fast schon zelebriere. Freunde schlagen regelmäßig die Hände über den Kopf zusammen, wenn sie nachfragen, was mich mein letzter Friseurbesuch gekostet hat. Das ist definitiv eine Macke von mir. Schuld daran ist einzig und allein meine liebe Großmutter, denn als Friseurin hat sie mir schon von Kindesbeinen an eingetrichtert, wie wichtig es ist, sich gut um die Haarpracht zu kümmern.

 

 

Das Produkt ist entscheidend

Einmal herausgefunden, was Dein Haar braucht und die richtigen Produkte dazu gefunden, kommt der Rest von ganz alleine. Dazu kann man bei seinem Friseur auch eine Analyse der Haarstruktur machen lassen.
Ich kann nur wirklich jedem raten in Salonware zu investieren, denn es sind einfach Produkte für Profis und das merkt man deutlich. Natürlich sind sie Pflegelinien etwas teuer als in der Drogerie, für die man aber auch dort schon tief in die Tasche greifen kann, wenn man ein gutes Produkt haben will. Der Preisunterschied ist nicht so groß, wie man meinen mag und es gibt im Internet diverse Shop, in denen man zu einem fairen Preis top Produkte bekommt. Einer davon ist Libuté.de. Es gibt schon einen Grund dafür, warum sich Haarfarben und Haarpflege beim Friseur vom Rest unterscheiden. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sie langanhaltender und wesentlich ergiebiger sind und dann rechnet sich auch der Preis. Die Wirkstoffe sind konzentierter und dringen besser in die Haarstruktur vor, was daran liegt, dass sie nicht so mit Wasser verlängert sind und über spezielle Liefersysteme verfügen, die die Nährstoffe bis in den Haarkern bringen. Mir ist schon häufger so ein Gang zum Friseur erspart geblieben, weil ich Haarschäden so abwenden oder wieder reparieren konnte.

 

Investiere in dein Haar, es ist die Krone, die Du niemals abnimmst.
UNBEKANNT

 

Ein Extratipp ist vorallem die Produktmarken auf einander abzustimmen, gerade wenn Ihr Eure Haare färbt. Wenn Ihr bei einem Hersteller, wie z.B. L’Oréal oder Wella bleibt und es wirklich einheitlich gestaltet, habt Ihr länger Freude daran, denn sie unterstützen sich gegenseitig.
Die Wahl eines guten Glätteisens ist wichtig, denn die handelüblichen Exemplare, die man im Elekrtomarkt findet, sind pures Gift für jedes Haar. Sie sind meist nur oberflächlich keramikbeschichtet, darunter verbirgt sich Metall, was schnell auf über 300 Grad aufheizen kann. Auch hier sollte man sich an die Profis halten, denn sie werden wirklich nur so heiß, wie sie anziegen und haben locker eine Lebensdauer von über 5 Jahren. Abgesehen davon ist das Handling einfacher und die Stylingergebnisse halten deutlich länger.

 

Meine Pflegeroutine

Ich shampooniere meine Haare meist zweimal und benutze  jedes Mal eine Kur, die ich 5-10 Minuten einwirken lassen. Dabei ist das Shampoo meist für die Farbpflege und den Feuchtigekitsgehalt zuständig, während die Haarmaske sich um die Haarstrultur kümmern soll, damit das Haar in beiden Anwendungen genau das bekommen kann, was es braucht.
Da meine Haare coloriert sind und besonders im Sommer durch Sonne und Urlaub schnell angegriffen wirken, benutze ich meist Produkte, die die Haarstruktur wieder auffüllen und die Schuppenschicht des Haars wieder schließen. Keratin ist das Zauberwort und auch Produkte, die die Schwefelbrücken im Haar wieder aufbauen.
Bevor ich sie kämme und trockne benutze ich immer noch ein paar Tropfen meines Lux Oils von Wella Sp, das entwirrt das Haar sofort und ich habe seitdem kaum noch Haarbruch in den Spitzen. Weil ich leider nicht daraum herum komme nicht zum Glätteisen oder Lockenstab greifen zu müssen, darf ein guter Hitzeschutz natürlich nicht fehlen.
Ansonsten verzichte ich komplett auf Stylingprodukte wie Festiger oder Haarspray. Ich benutze stattdessen täglich immer ein paar Tropfen von meinem Haaröl, denn das verleiht dem Haar glanz und frischt die Locken wieder auf.
Scheut euch gerade bei blonden Haaren nicht davor auch ab und zu mal ein Silbershampoo zu benutzen, damit die Farbe wieder schön klar und kühl wird, denn ein Gelbstich war einfach noch nie im Trend. Auch ein tiefenreinigendes Shampoo benutze ich in regelmäßigen Abständen, das hilft den Haaren sich von Ablagerungen zu befreien und bringt die Haarfarbe wieder richtig schön zum Strahlen.
Ich liebe L’Oréal, Kerastase und Redken. Für mich ist es einfach jedes Mal aufs Neue ein kleiner Luxus auf den ich nicht verzichten möchte und meine Haare danken es mir jeden einzelnen Tag!

*Dieser Blogpost beinhaltet Affiliate Links
In liebevoller Zusammenarbeit mit Libuté.de

2 Comments

  1. Ich benutze auch eine Spülung vom Friseur und das bestimmt schon fünf Jahre lang. Seitdem sind meine Haare immer richtig schön geschmeidig und lassen sich super einfach stylen.

    Übrigens ein richtig schöner Blog, tolles Design! <3

    Liebst,
    Julie

    • Rebecca Reply

      Es macht wirkich einen sehr großen Unterschied ob man Produkte aus der Drogerie benutzt oder nicht.
      Und sie duften so toll 😉

Write A Comment

Close