Wer kennt das nicht, dieses starke Loyalität und Verbundenheit zu einem Modelabel?! Gerade diejenigen unter uns, die sich mit Mode beschäftigen und modebewusst sind, wissen nur zu gut, was ich damit meine. Wir empfinden eine Art Sympathie und vielleicht auch in gewisser Weise eine Art von Verehrung für eine Marke. Die Gründe dafür können die verschiedensten sein. Sei es der unvergleichliche Stil, der es uns angetan hat, die besondere Qualität der Kreationen oder die Nachaltigkeit ihrer Fertigung.
Dabei, so finde ich, ist es völlig unerheblich, ob man es sich leisten kann, die Mode auch wirklich zu tragen, denn gerade bei Designerlables ist es eher eine Ausnahme, dass der typische Ottonormalverbraucher diese gleich schubladenweise zu horten vermag. Dieser Umstand schließt aber bei Weitem nicht aus, das favorisierte Label als Insprirationsvorbild zu nehmen.

 

 

Majestätische Verehrung

Ich bin ein Mensch, der gerne differnziert und der sich gerne das Beste im jeweiligen Bereich heraussucht, wenn es um Konsumgüter geht. Gerade was Mode betrifft, so muss ich zugeben, picke ich mir nur allzu oft die Rosinen heraus. Aber ich finde, das ist durchaus legitim, denn das Leben hält so oder so nur allzu oft Situationen bereit, bei denen man nicht anders kann, als sie zu akzeptieren, also warum  dürfte man dann in dem ein oder anderen Bereich, auf den man uneingeschränkten Einfluss ausübt, nicht wählerisch sein?!
Müsste ich mich allerdings der Einfachheit halber für ein Label in seiner schöpferischen Gesamtheit entscheiden, so wäre es zu jederzeit Dolce & Gabbana.
Ich liebe den Stil der beiden Designer, der ähnlich wie bei Marc Jacobs auch, von zahlreichen Gegensätzen geprägt ist, allerdings in einer weitaus harmonischeren Art und Weise.
Die dunklen Farben und strengen Formen werden ergänzt durch fanatsievolle Prints und enganliegende, fast schon erotische Schnitte. Das wohl größte Erkennungsmerkmal ist aber jedoch die üppige Verwendung von vorwiegend schwarzer Spitze und funkelnden Applikationen.
Für mich persönlich strahlt Dolce & Gabbana wie kaum eine andere Marke eine  Art neuzeitliche mäjestätische Weiblichkeit aus, die aber auch wenn sie in knallige Fraben und ausgefallene Schnitte gekleidet wird, nie an ihrer Erhabenheit verliert.

 

Egal wie alt Du bist, du hörst niemals auf zu träumen, warum also solltest Du, wenn um Kleidung geht?
DOLCE & GABBANA

 

 

Mein Dolce & Gabbana

Für meinen Look in Anlehnung an das Luxuslabel habe ich eins meiner derzeiten Lieblingsshirt von Forever 21 gewählt, denn durch die schwarze Spitze entspricht es voll und ganz dem Stil. Auch der Haarreif, den ich zufällig bei Primark ergattern konnte, erinnert an die zahlreichen Accessoires mit üppiger Verziehrung Dolce & Gabbanas. Mein absolutes Highlight an diesem Look sind die Pumps. Sie sind aus Wildleder gearbeitet und mit Nylon überzogen, sodass sie zu einer Stiefelette werden. Der halbtransparente Stoff ist zudem noch aufwendig mit schwarzen Schmucksteinen bestickt. Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wie glücklich ich war, als ich diese Schuhe mein Eigen nennen durfte und Dolce & Gabbana in meinen Kleiderschrank einzog.
Die weiße Jacke aus Bouclé von Zara unterstreicht den elegant, lässigen Look des Outfits und auch die Boyfriendjeans aus dem Hause Crämer & Co. macht das Ganze absolut alltagstauglich.

Und, für welches Label schlägt Euer Herz schneller? Auf meinem Pinterestaccount findet Ihr aich wieder eine Pinnwand voll mit Inspirationen meiner Lieblingsdesigner!

 

Photos by Christian Habel

*Dieser Beitrag enthält Affilite Links

20 Comments

    • Rebecca Reply

      Da hatte ich echt Glück den tollen Haarreif zu finden!

  1. ein super schöner Look liebe Rebecca! die Jacke ist wirklich ein Traum 🙂
    selber verspüre ich so eine Loyalität zu einem Modelabel nicht das liegt aber auch daran, dass ich es generell schwer finde immer passende Sachen zu finden – ich denke alle Petites und Talls ohne Einheitsgröße können das nachvollziehen 😉

    umso schöner, wenn du genau diese Brand für dich gefunden hast 🙂

    hab ein schönes Wochenende,
    ❤ Tina von Liebe was ist
    Liebe was ist auf Instagram

    • Rebecca Reply

      Ja, das kann ich gut verstehen. Mir fällt es auch nicht immer leicht, etwas Passendes zu finden. Ist aber auch irgendwie gut so, dann bleibt Mode einfach immer auch eine Challenge!

  2. In die Jacke von Zara habe ich mich auch verliebt *_* die ist wirklich so cool.
    Auch der restliche Look ist dir sehr gelungen
    Hab einen wunderschönen Tag <3
    Liebste Grüße
    Sassi

    • Rebecca Reply

      Wenn es eine Mutter der Sock Boots gibt, dann ist es Dolce & Gabbana. Ich liebe sie auch sehr!

  3. Toller Post, ich muss dir aus vollem Herzen zustimmen! Ich liebe D&G auch sehr, wollte sogar mein Brautkleid von da kaufen (vielleicht hast du es gesehen, das weiße mit der aufgestickten Rose), aber es war leider nicht mehr verfügbar. DU hast den Stil aber super getroffen und die Schuhe sind echt klasse =)
    Love, Héloise
    Et Omnia Vanitas

    • Rebecca Reply

      Ja, das war wirklich atemberaubend schön! Wenn ich könnte, ich würde nur das tragen!

  4. Ich bin da wohl irgendwie eine Ausnahme unter den Frauen. Designerkleidung finde ich toll, zum Fotografieren. Na ja, vielleicht als Fotografin auch kein Wunder. 😉 Ich selbst trag dann doch meistens eher schlichte Sachen. Mittlerweile nicht mehr richtig günstiges Zeug, aber ein Designerstück ist mir noch nicht in den Kleiderschrank gewandert.

    • Rebecca Reply

      Das kam bei mir auch schleichend aber man merkt einfach die Qualität und ich mag gerne besondere und ausgefallene Sachen.

Write A Comment

Close