Was waren das für wundervolle zwei Wochen voller Sommer und Sonnenschein, die da nun hinter uns liegen. Ich weiß nicht, wie es Euch geht aber die meiste Zeit im Juni habe ich am See und vor allem draußen verbracht. Diese wunderbaren lauen Nächte, die förmlich dazu einluden die Vernunft der Geschäftgkeit zu besiegen und lange aufzubleiben und das Leben einfach zu genießen.
Denn ist das Wetter bei uns endlich mal so einladen schön, gleicht es gerade zu einer Sünde es nicht in vollen Zügen auszukosten, denn ein jeder hat schon schon einmal leidvoll miterleben müssen, wie schnell es hier zu Lande wieder Kalt und ungemütlich werden kann und nichts ist schlimmer als die Reue, das sommerliche Hoch nicht genutzt zu haben.

 

Wenn die Sonne im Sommer nicht scheinen will

Die letzen Tage sind kühler geworden, regnerischer und nur schwer konnte ich mich dazu zwingen meine Sommerkleider im Schrank hängen lassen zu müssen. Zumindest vorerst.
Ich habe mich schnell getröstet und zwar mit Jeans. Und sind wir mal ehrlich, im Augenblick kommt es fast der berühmten Suche nach der Nadel im Heuhaufen gleich, wenn es darum geht eine ganz einfache und schlichte Jeans zu finden. Aber das soll mein Nachteil nicht sein. Sehr zu meiner Entzückung sind Perlen dieses Jahr ein großes Thema. Perlenstickerein sind überall, auf Schuhen, auf Taschen und eben auch auf Jeans. Ich kann einfach nicht anders, ich denke sofort an Chanel, denn ich verbinde keine andere Marke so sehr mit Perlen wie das französische Luxuslabel.

 

How to be parisienne

Um meiner Stimmung noch besseren Ausdruck verleihen zu können und noch mehr pariser Flair in meinen Look integrieren zu können, musste einfach ein Streifenshirt her. Ich habe absichtlich kein rot gewählt, denn nach wie vor ist die Jeans das Highlight des Looks und soll auf keinen Fall in den Hintergrund geraten.
Der weiße Bloucé Blazer mit seinen großen Perlenknöpfen macht für mich das Outfit perfekt, denn der reich an Struktur gewebte Stoff ist gerade zu der Inbegriff von Chanel.
Die Pumps mit ihrem metallischem aber dennoch sanften Glanz reihen sich in das Perlmutt der Perlen ein und sind der feminine Gegensatz zu der Boyfriend-Jeans.

 

Mode ist Architektur: Sie ist eine Frage der Proportion.
COCO CHANEL

 

Paris, eine eigene Welt

Ich bin geradezu süchtig nach Paris! Es gibt kaum eine andere Stadt auf der Welt in der ich so häufig war und die mich jedes Mal aufs Neue überrascht und mich in ihren einzigartigen Bann zieht, mit all ihrer Schönheit und ihrem Lebensgefühl. Nirgendwo auf der Welt sind die Croissants köstlicher und die Cafés zauberhafter die Crépes süßer und die Achritektr atemberaubender als in dieser fast schon unwirklich wirkenden Stadt, die eine eigene Welt zu sein scheint. Stolz, trotzig nd majestätisch. Genau wie ihr Wahrzeichen! Und weil ich gerade den Eifelturm in seiner ganzen Bizarrheit heiß und innig liebe, musste auch er irgendwie Teil dieses Beitrags werden!

Habt Ihr auch eine Lieblingsstadt in die es Euch immer wieder geradezu magisch zieht?

*Dieser Blogpost beinhaltet Affiliate Links

Photos by Christian Habel

4 Comments

Write A Comment

Close