Category

Outfits

Category

Die ersten Wochen mit sommerlichen Höchsttemperaturen liegt hinter uns und ich muss sagen, es war mir heiß. Meine Wohlfühtemperatur liegt bei 25 Grad, alles was darüber ist, streng mich an und macht mich zum Stubenhocker. Das ist auch der Grund, warum ich früher den Winter mehr mochte als den Sommer. Gegen Kälte kann man sich schützen und warm anziehen, bei Hitze ist es draußen schwierig, denn mehr als ausziehen und versuchen sich am See Abkühlung zu verschaffen ist da nicht drin.

 

Shop the Look*

Man selbst sein, authentisch sein, sich nicht verbiegen. Danach suchen wir immer mehr. Wir wollen vertrauen können, wir wollen glauben können. Und im Grunde klingt es so einfach, einfach man selbst zu sein.
Doch das ist es nicht und das wird es auch nie aber das ändert nichts daran, dass wir alle jeden Tag aufs Neue die Entscheidung dafür treffen können. Wenn wir denn nur mutig genug sind.

 

Shop the Look*

In Kitzbühel hatte ich endlich Zeit mich den Outfit Projekten zu widmen, die ich schon lange shooten wollte aber nie dazu gekommen bin, weil mir immer irgendwas nicht so gang gefallen hat, dass ich mit dem Ergebnis hätte zu 100 % zufrieden sein können.

 

Shop the Look*

 

Es hat ein wenig gedauert, aber heute zeige ich Euch den ersten Look von meinem Aufenthalt in Kitzbühel. Wir hatten viel Zeit zum Shooten und konnten so auf entspannte Weise produktiv sein. Eine schöne Abwechslungs zu den eng getakteten Shootigs in München.

Shop the Look*

Hinter uns liegt der wärmste April aller Zeiten. Tage voller Sonne, dem ersten Eis und Sommerkleidern liegen hinter uns. Nun ist es Mai und mit ihm schwächelt das gute Wetter. Zeit für mich Euch einen Übergangslook für die etwas wechselhafteren Tage zu zeigen, der trotzdem Lust auf den Frühling macht.

 

Shop the Look*

 

Ähnlich wie man einer Frau nachsagt, sie hätte stets zu wenig Schuhe in ihrem gradezu überquillenden Schuhschrank, so geht  es ihr auch mit Taschen.
Und was wären alle diese Klischees, wenn nicht tief in ihrem Kern ein Fünckchen Wahrheit stecken würde? Richtig, bloß völlig haltlose Anschuldigungen genervter Männer, die es leid sind ständig auf ihre Herzdamen warten zu müssen, nur weil diese sich mal wieder nicht entscheiden können, ob sie jetzt lieber den roten oder doch besser den blauen Schuh tragen soll.
Nerven schonender ist es da zweifellos sich darauf zu einigen, dass Frau einfach niemals genug Schuhe haben wird..!

 

Shop the Look*

 

Heute ist es wieder Zeit für einen neuen Look und gleichzeit ein wenig Euch mein Leid zu klagen. Nach einigen langen Überleguungen habe ich mich vor einer Woche dazu entschieden mich an mein absolutes Projekt des Grauens zu wagen: Photoshop und Lightroom.

 

Shop the Look

 

Wir haben es hinter uns. Die kalten Tage voller Schnee und Polarluft. Die kalten Tage in denen unser einziges Bestreben war, nicht mehr zu frieren. An denen wir uns zweimal überlegt haben, ob wir wirklich das Haus verlassen müssen.
Nun naht der Frühling, die Vögel zwitschern und die ersten Blumen fangen an zu blühen und die Luft wird langsam mild, so wie sie es nur im Frühling ist.

 

Shop the Look*

 

Anfang der Woche war es endlich soweit und die Sonne zeigte ich hell am Himmel über München. Morgens zwitschern die Vögel schon munter, ein sicheres Zeichen, dass der Frühling immer näher rückt. Die Sonnenstrahlen hatte ich auch wirklich nötig, denn dieser Winter war so finster, wie kaum  ein anderer und jede meiner Körperzelle lechtzt förmlich nach Licht.
Passend zum Wetter wollte auch ich mich ein wenig in Farbe werfen und das Frühlingsgefühl maximal auskosten.

 

Shop the Look*

 

Vor ein paar Monaten war ich zu einem Event im The Charles Hotel eingeladen. “Dresscode Italian Chic” stand auf der Einladung. Vor meinem geistigen Auge malte ich mir bereits einen Look aus. Er sollte möglichst viele Stilmittel der bekannten italienischen Designer, wie Gucci, Valentino oder Dolce & Gabbana enthalten. Ich fand das Thema klasse und es setzte eine unglaubliche Kreativität frei. Es dauerte nicht lange, bis ich peinlich berührt feststellte, dass ich mit meiner Umsetzung des Dresscodes gar nicht so richtig lag. Google hob mahnend den Zeigefinger.

Shop the Look*

Kennt Ihr das? Ihr lauft durch die Stadt, müsst irgendetwas erldeigen und plötzlich ist da etwas, was all Eure Aufmerksamkeit auf sich zieht. Wie hypnotisiert zieht es Euch zum Schaufenster, eine süße Stimme ruft Euch ins Innere des Geschäfts. Wie eine Sirene in der griechischen Mythologie. Widerstand ist zwecklos.

Shop the Look*